Tutorial

Wie man einen Minecraft-Server unter Ubuntu 18.04 erstellt

JavaUbuntu 18.04

Der Autor wählte den Tech Education Fund, um eine Spende im Rahmen des Programms Write for DOnations zu erhalten.

Einführung

Minecraft ist ein beliebtes Sandkasten-Videospiel. Ursprünglich im Jahr 2009 veröffentlicht, können Spieler in einer 3D-Kastenwelt bauen, erforschen, basteln und überleben. Ende 2019 war es das zweitbeste Videospiel aller Zeiten. In diesem Tutorial erstellen Sie Ihren eigenen Minecraft-Server, damit Sie und Ihre Freunde zusammen spielen können. Insbesondere installieren Sie die erforderlichen Softwarepakete, um Minecraft auszuführen, konfigurieren den Server für die Ausführung und stellen das Spiel dann bereit.

Alternativ können Sie den One-Click Minecraft: Java Edition-Server von DigitalOcean als weiteren Installationspfad erkunden.

Dieses Tutorial verwendet die Java-Version von Minecraft. Wenn Sie über den Microsoft App-Store Ihre Version von Minecraft gekauft haben, können Sie keine Verbindung mit diesem Server herstellen. Die meisten Versionen von Minecraft, die auf Spielekonsolen wie PlayStation 4, Xbox One oder Nintendo Switch gekauft wurden, sind auch die Microsoft-Version von Minecraft. Diese Konsolen können auch keine Verbindung zu dem in diesem Tutorial erstellten Server herstellen. Hier können Sie die Java-Version von Minecraft erhalten.

Voraussetzungen

Um diesen Leitfaden auszuführen, benötigen Sie:

Schritt 1 – Installieren der erforderlichen Softwarepakete und Konfigurieren der Firewall

Nachdem Ihr Server initialisiert wurde, müssen Sie zunächst Java installieren. Sie benötigen es, um Minecraft auszuführen.

Aktualisieren Sie den Paketindex für den APT-Paketmanager:

  • sudo apt update

Installieren Sie als Nächstes die OpenJDK-Version 8 von Java, insbesondere die kopflose JRE. Dies ist eine minimale Version von Java, die die Unterstützung für GUI-Anwendungen entfernt. Das macht es ideal für die Ausführung von Java-Anwendungen auf einem Server:

  • sudo apt install openjdk-8-jre-headless

Sie müssen auch eine Software namens screen verwenden, um abnehmbare Serversitzungen zu erstellen. Auf screen können Sie eine Terminalsitzung erstellen und von dieser trennen, sodass der darauf gestartete Prozess ausgeführt wird. Dies ist wichtig, da dies die Sitzung beenden und Ihren Server stoppen würde, wenn Sie Ihren Server starten und dann Ihr Terminal schließen würden. Installieren Sie screen jetzt:

  • sudo apt install screen

Nachdem Sie die Pakete installiert haben, müssen wir die Firewall so einstellen, dass sie Traffic gestattet, der auf unserem Minecraft-Server eingeht. Bei der Ersteinrichtung des Servers haben Sie nur den Traffic von SSH zugelassen. Nun müssen Sie auch den Traffic zulassen, der über Port 25565 eingeht. Das ist der Standardport, den Minecraft für die Zulassung von Verbindungen verwendet. Fügen Sie die erforderliche Firewall-Regel hinzu, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

  • sudo ufw allow 25565

Nachdem Sie nun Java installiert und Ihre Firewall richtig konfiguriert haben, laden Sie den Minecraft-Server von der Minecraft-Website herunter.

Schritt 2 - Herunterladen der letzten Version von Minecraft

Jetzt müssen Sie die aktuelle Version des Minecraft-Servers herunterladen. Sie können dies tun, indem Sie zur Minecraft-Website navigieren und den Link Download minecraft_server kopieren. X.X.X.jar, wobei die X die neueste Version des Servers sind.

Sie können jetzt wget und den kopierten Link verwenden, um den Server herunterzuladen:

  • wget https://launcher.mojang.com/v1/objects/bb2b6b1aefcd70dfd1892149ac3a215f6c636b07/server.jar

Wenn Sie beabsichtigen, Ihren Minecraft-Server zu aktualisieren, oder wenn Sie verschiedene Versionen von Minecraft ausführen möchten, benennen Sie die heruntergeladene server.jar in minecraft_server _ 1.15.2.jar um und stimmen Sie die hervorgehobenen Versionsnummern mit der jeweiligen heruntergeladenen Version ab:

  • mv server.jar minecraft_server_1.15.2.jar

Wenn Sie eine ältere Version von Minecraft herunterladen möchten, finden Sie diese archiviert auf mcversions.net. Dieses Tutorial konzentriert sich jedoch auf die aktuelle neueste Version. Nachdem Sie Ihren Download durchgeführt haben, beginnen wir mit der Konfiguration Ihres Minecraft-Servers.

Schritt 3 - Konfigurieren und Ausführen des Minecraft-Servers

Nachdem Sie die Minecraft-JAR-Datei heruntergeladen haben, können Sie es ausführen.

Starten Sie zunächst eine Bildschirmsitzung, indem Sie den Befehl screen ausführen:

  • screen

Wenn Sie das angezeigte Banner gelesen haben, drücken Sie die LEERTASTE. Auf screen wird wie gewohnt eine Terminalsitzung angezeigt. Diese Sitzung ist jetzt abnehmbar. Dies bedeutet, dass Sie hier einen Befehl starten und ausführen können.

Sie können nun Ihre ursprüngliche Konfiguration ausführen. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn dieser nächste Befehl einen Fehler auslöst. Minecraft hat seine Installation so konzipiert, dass Benutzer zuerst der Lizenzvereinbarung des Unternehmens zustimmen müssen. Sie tun dies als Nächstes:

  • java -Xms1024M -Xmx1024M -jar minecraft_server_1.15.2.jar nogui

Bevor wir die Ausgabe dieses Befehls untersuchen, schauen wir uns all diese Befehlszeilenargumente genauer an, die Ihren Server optimieren:

  • Xms1024M - hiermit wird der Server so konfiguriert, dass er mit 1024 MB oder 1 GB RAM ausgeführt wird. Sie können dieses Limit erhöhen, wenn Ihr Server mit mehr RAM beginnen soll. Sowohl M für Megabytes als auch G für Gigabytes werden als Optionen unterstützt. Beispiel: Xms2G startet den Server mit 2 Gigabyte RAM.

  • Xmx1024M - hiermit wird der Server so konfiguriert, dass höchstens 1024 MB RAM verwendet werden. Sie können dieses Limit erhöhen, wenn Ihr Server größer ausgeführt werden soll, mehr Spieler zugelassen werden sollen oder wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Server langsam läuft.

  • jar - dieses Flag gibt an, welche Server-JAR-Datei ausgeführt werden soll.

  • nogui - dies weist den Server an, keine GUI zu starten, da dies ein Server ist und Sie keine grafische Benutzeroberfläche haben.

Wenn Sie diesen Befehl zum ersten Mal ausführen, der normalerweise Ihren Server startet, wird stattdessen der folgende Fehler generiert:

Output
[22:05:31] [22:05:31] [main/ERROR]: Failed to load properties from file: server.properties [22:05:31] [main/WARN]: Failed to load eula.txt [22:05:31] [main/INFO]: You need to agree to the EULA in order to run the server. Go to eula.txt for more info.

Diese Fehler wurden generiert, weil der Server zwei für die Ausführung erforderliche Dateien nicht finden konnte: die EULA (Endbenutzer-Lizenzvereinbarung) in eula.txt und die Konfigurationsdatei server.properties. Da der Server diese Dateien nicht finden konnte, wurden sie glücklicherweise in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis erstellt.

Öffnen Sie zunächst eula.txt in nano oder Ihrem bevorzugten Texteditor:

  • nano eula.txt

Innerhalb dieser Datei sehen Sie einen Link zur Minecraft EULA. Kopieren Sie die URL:

~/eula.txt
#By changing the setting below to TRUE you are indicating your agreement to our EULA (https://account.mojang.com/documents/minecraft_eula).
#Tue Mar 24 22:05:31 UTC 2020
eula=false

Öffnen Sie die URL in Ihrem Webbrowser und lesen Sie die Vereinbarung. Kehren Sie dann zu Ihrem Texteditor zurück und suchen Sie die letzte Zeile in eula.txt. Ändern Sie hier eula=false in eula=true. Speichern und schließen Sie jetzt die Datei.

Nachdem Sie die EULA akzeptiert haben, ist es an der Zeit, den Server gemäß Ihren Spezifikationen zu konfigurieren.

In Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis finden Sie auch die neu erstellte Datei server.properties. Diese Datei enthält alle Konfigurationsoptionen für Ihren Minecraft-Server. Eine detaillierte Liste aller Servereigenschaften finden Sie im offiziellen Minecraft-Wiki. Sie ändern diese Datei mit Ihren bevorzugten Einstellungen, bevor Sie Ihren Server starten. Dieses Tutorial behandelt die grundlegenden Eigenschaften:

  • nano server.properties

Ihre Datei wird wie folgt aussehen:

~/server.properties
#Minecraft server properties
#Thu Apr 30 23:42:29 UTC 2020
spawn-protection=16
max-tick-time=60000
query.port=25565
generator-settings=
force-gamemode=false
allow-nether=true
enforce-whitelist=false
gamemode=survival
broadcast-console-to-ops=true
enable-query=false
player-idle-timeout=0
difficulty=easy
spawn-monsters=true
broadcast-rcon-to-ops=true
op-permission-level=4
pvp=true
snooper-enabled=true
level-type=default
hardcore=false
enable-command-block=false
max-players=20
network-compression-threshold=256
resource-pack-sha1=
max-world-size=29999984
function-permission-level=2
rcon.port=25575
server-port=25565
server-ip=
spawn-npcs=true
allow-flight=false
level-name=world
view-distance=10
resource-pack=
spawn-animals=true
white-list=false
rcon.password=
generate-structures=true
online-mode=true
max-build-height=256
level-seed=
prevent-proxy-connections=false
use-native-transport=true
motd=A Minecraft Server
enable-rcon=false

Sehen wir uns einige der wichtigsten Eigenschaften in dieser Liste genauer an:

  • difficulty (standardmäßig easy (einfach)) - hiermit wird der Schwierigkeitsgrad des Spiels festgelegt, z. B. wie viel Schaden verursacht wird und wie sich die Elemente auf Ihren Spieler auswirken. Die Optionen sind peaceful (friedlich), easy (einfach), normal und hard (schwer).

  • gamemode (Standard überleben) - hiermit wird der Spielmodus festgelegt. Die Optionen sind überleben, kreativ, Abenteuer und Zuschauer.

  • level-name (Standard Welt) - hiermit wird der Name Ihres Servers festgelegt, der im Client angezeigt wird. Zeichen wie das Apostroph müssen möglicherweise mit einem Backslash versehen werden.

  • motd (standardmäßig A Minecraft Server) - die Meldung, die in der Serverliste des Minecraft-Clients angezeigt wird.

  • pvp (Standard true) - aktiviert den Kampf zwischen Spieler und Spieler. Wenn der Wert auf true gesetzt ist, können die Spieler kämpfen und sich gegenseitig Schaden zufügen.

Wenn Sie die gewünschten Optionen festgelegt haben, speichern und schließen Sie die Datei.

Nachdem Sie EULA in true geändert und Ihre Einstellungen konfiguriert haben, können Sie Ihren Server erfolgreich starten.

Lassen Sie uns wie beim letzten Mal Ihren Server mit 1024 MB RAM starten. Lassen Sie uns Minecraft erst jetzt auch die Möglichkeit geben, bei Bedarf bis zu 4 GB RAM zu verwenden. Denken Sie daran, dass Sie diese Nummer gerne an Ihre Servereinschränkungen oder Benutzeranforderungen anpassen können:

  • java -Xms1024M -Xmx4G -jar minecraft_server_1.15.2.jar nogui

Geben Sie der Initialisierung einige Momente. Bald wird Ihr neuer Minecraft-Server eine ähnliche Ausgabe produzieren:

Output
[21:08:14] [Server thread/INFO]: Starting minecraft server version 1.15.2 [21:08:14] [Server thread/INFO]: Loading properties [21:08:14] [Server thread/INFO]: Default game type: SURVIVAL [21:08:14] [Server thread/INFO]: Generating keypair [21:08:15] [Server thread/INFO]: Starting minecraft server on *:25565

Sobald der Server betriebsbereit ist, wird die folgende Ausgabe angezeigt:

Output
[21:15:37] [Server thread/INFO]: Done (30.762s)! For help, type "help"

Ihr Server wird jetzt ausgeführt und Sie wurden in das Kontrollfeld des Serveradministrators verschoben. Geben Sie jetzt Hilfe ein:

  • help

Eine Ausgabe wie diese wird angezeigt:

Output
[21:15:37] [Server thread/INFO]: /advancement (grant|revoke) [21:15:37] [Server thread/INFO]: /ban <targets> [<reason>] [21:15:37] [Server thread/INFO]: /ban-ip <target> [<reason>] [21:15:37] [Server thread/INFO]: /banlist [ips|players] ...

Von diesem Terminal aus können Sie Administratorbefehle ausführen und Ihren Minecraft-Server steuern. Verwenden Sie jetzt screen, um Ihren neuen Server auch nach dem Abmelden am Laufen zu halten. Dann können Sie sich mit Ihrem Minecraft-Client verbinden und ein neues Spiel starten.

Schritt 4 - Server am Laufen halten

Nachdem Sie nun Ihren Server eingerichtet haben, möchten Sie, dass er auch nach dem Trennen von Ihrer SSH-Sitzung ausgeführt wird. Da Sie zuvor den Bildschirm verwendet haben, können Sie sich von dieser Sitzung trennen, indem Sie Strg + A + D drücken. Jetzt befinden Sie sich wieder in Ihrer ursprünglichen Shell.

Führen Sie diesen Befehl aus, um alle Ihre Bildschirmsitzungen anzuzeigen:

  • screen -list

Sie erhalten eine Ausgabe mit der ID Ihrer Sitzung, die Sie benötigen, um diese Sitzung fortzusetzen:

Output
There is a screen on: 26653.pts-0.minecraft (03/25/20 21:18:31) (Detached) 1 Socket in /run/screen/S-root.

Um Ihre Sitzung fortzusetzen, übergeben Sie die Flagge -r an den Befehl screen und geben Sie dann Ihre Sitzungs-ID ein:

  • screen -r 26653

Wenn Sie bereit sind, sich von Ihrem Server abzumelden, trennen Sie sich mit Strg + A + D von der Sitzung und melden Sie sich dann ab.

Schritt 5 - Herstellen einer Verbindung zu Ihrem Server über den Minecraft-Client

Nachdem Ihr Server nun betriebsbereit ist, stellen wir über den Minecraft-Client eine Verbindung zu ihm her. Dann können Sie spielen!

Starten Sie Ihre Kopie von Minecraft Java Edition und wählen Sie im Menü Multiplayer.

Wählen Sie im Menü Multiplayer

Als Nächstes müssen Sie einen Server hinzufügen, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Klicken Sie daher auf die Schaltfläche Server hinzufügen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Server hinzufügen

Geben Sie im angezeigten Bildschirm Serverinformationen bearbeiten Ihrem Server einen Namen und geben Sie die IP-Adresse Ihres Servers ein. Dies ist dieselbe IP-Adresse, die Sie für die Verbindung über SSH verwendet haben.

Benennen Sie Ihren Server und geben Sie die IP-Adresse ein

Nachdem Sie Ihren Servernamen und Ihre IP-Adresse eingegeben haben, kehren Sie zum Multiplayer-Bildschirm zurück, auf dem Ihr Server nun aufgelistet wird.

Wählen Sie Ihren Server aus und klicken Sie auf Server beitreten

Ab jetzt wird Ihr Server immer in dieser Liste angezeigt. Wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf Server beitreten.

Genießen Sie das Spiel!

Sie befinden sich auf Ihrem Server und können spielen!

Zusammenfassung

Sie haben jetzt einen Minecraft-Server unter Ubuntu 18.04, auf dem Sie und alle Ihre Freunde spielen können! Viel Spaß beim Erkunden, Basteln und Überleben in einer barbarischen 3D-Welt. Und denken Sie daran: Achten Sie auf Störende.

Creative Commons License