Tutorial

Installieren und Konfigurieren von Ansible unter Ubuntu 18.04 [Schnellstart]

UbuntuConfiguration ManagementAnsibleQuickstartUbuntu 18.04

Einführung

In diesem Leitfaden erörtern wir, wie Sie Ansible auf einem Ubuntu 18.04-Server installieren und konfigurieren können. Eine ausführlichere Version dieses Tutorials mit genaueren Erklärungen zu den einzelnen Schritten finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von Ansible unter Ubuntu 18.04.

Voraussetzungen

Um dieser Anleitung zu folgen, benötigen Sie:

  • Einen Ansible-Kontrollknoten: ein Ubuntu 18.04-System, in dem Ansible installiert wird. Das kann ein Remote-Server oder ein lokaler Computer sein.
  • Einen oder mehrere Ansible-Hosts: ein oder mehrere Ubuntu 18.04-Server, die von Ihrem Kontrollknoten über SSH zugänglich sind.

Schritt 1 — Installieren von Ansible

Führen Sie von Ihrem Kontrollknoten den folgenden Befehl aus, um das offizielle PPA (persönliche Paketarchiv) des Projekts in die Liste von Quellen Ihres Systems einzuschließen:

  • sudo apt-add-repository ppa:ansible/ansible

Aktualisieren Sie den Paketindex Ihres Systems mit:

  • sudo apt update

Nach diesem Update können Sie die Ansible-Software installieren mit:

  • sudo apt install ansible

Schritt 2 — Einrichten der Inventardatei

Um den Inhalt Ihres standardmäßigen Ansible-Inventars zu bearbeiten, öffnen Sie die Datei /etc/ansible/hosts mit Ihrem bevorzugten Texteditor:

  • sudo nano /etc/ansible/hosts

Die bei der Ansible-Installation bereitgestellte Standardinventardatei enthält eine Reihe von Beispielen, die Sie als Referenz zur Einrichtung Ihres Inventars verwenden können. Das folgende Beispiel definiert eine Gruppe namens [servers] mit drei verschiedenen Servern darin, die jeweils durch einen benutzerdefinierten Alias identifiziert werden: server1, server2 und server3. Achten Sie darauf, die hervorgehobenen IP-Adressen durch die IP-Adressen Ihrer Ansible-Hosts zu ersetzen.

/etc/ansible/hosts
[servers]
server1 ansible_host=203.0.113.111
server2 ansible_host=203.0.113.112
server3 ansible_host=203.0.113.113

[all:vars]
ansible_python_interpreter=/usr/bin/python3

Die Untergruppe all:vars legt den ansible_python_interpreter-Hostparameter fest, der für alle Hosts in diesem Inventar gültig ist. Dieser Parameter stellt sicher, dass der Remote-Server die ausführbare Datei /usr/bin/python3 anstelle von /usr/bin/python (Python 2.7) verwendet, die in neuen Ubuntu-Versionen nicht mehr vorhanden sind.

Vergessen Sie nicht, die Datei zu speichern und zu schließen, wenn Sie fertig sind.

Schritt 3 — Testen der Verbindung

Sie können das Argument -u verwenden, um den Remote-Systembenutzer anzugeben. Bei fehlender Angabe wird Ansible versuchen, sich auf dem Kontrollknoten als Ihr aktueller Systembenutzer zu verbinden.

Führen Sie von Ihrem Ansible-Kontrollknoten Folgendes aus:

  • ansible all -m ping -u root

Sie sollten in etwa folgende Ausgabe sehen:

Output
server1 | SUCCESS => { "changed": false, "ping": "pong" } server2 | SUCCESS => { "changed": false, "ping": "pong" } server3 | SUCCESS => { "changed": false, "ping": "pong" }

Wenn Sie zum ersten Mal über SSH eine Verbindung mit diesen Servern herstellen, werden Sie aufgefordert, die Authentizität der Hosts zu bestätigen, mit denen Sie über Ansible eine Verbindung herstellen. Geben Sie in der Eingabeaufforderung yes ein und drücken Sie dann ENTER zur Bestätigung.

Sobald Sie von einem Host einen "pong" zurückerhalten, sind Sie bereit, Ansible-Befehle und -Playbooks auf diesem Server auszuführen.

Relevante Tutorials

Hier sehen Sie Links zu detaillierteren Leitfäden, die in Verbindung mit diesem Tutorial stehen:

0 Comments

Creative Commons License