Tutorial

Aktualisieren auf Ubuntu 20.04 Focal Fossa

Linux BasicsUbuntuUbuntu 20.04

Einführung

Die neueste Langzeitsupport-Version (LTS) des Betriebssystems Ubuntu, Ubuntu 20.04 (Focal Fossa), wurde am 23. April 2020 veröffentlicht. Dieser Leitfaden erklärt, wie Sie ein Ubuntu-System der Version 18.04 oder höher auf Ubuntu 20.04 aktualisieren.

Warnung: Wie bei fast jeder Aktualisierung zwischen Hauptversionen eines Betriebssystems besteht bei diesem Prozess das inhärente Risiko eines Ausfalls, eines Datenverlusts oder einer fehlerhaften Softwarekonfiguration. Umfassende Datensicherung und umfangreiche Tests werden dringend empfohlen.

Um diese Probleme zu vermeiden, empfehlen wir, auf einen neuen Ubuntu 20.04-Server zu migrieren, anstatt eine Aktualisierung an Ort und Stelle durchzuführen. Möglicherweise müssen Sie beim Aktualisieren noch Unterschiede in der Softwarekonfiguration überprüfen, aber das Kernsystem wird wahrscheinlich eine größere Stabilität aufweisen. Sie können unsere Serie zur Migration auf einen neuen Linux-Server verfolgen, um zu erfahren, wie Sie zwischen Servern migrieren.

Voraussetzungen

Dieser Leitfaden geht davon aus, dass Sie Ubuntu 18.04 oder ein höheres System mit einem sudo-fähigen Nicht-root-Benutzer konfiguriert haben.

Potenzielle Fallstricke

Viele Systeme können an Ort und Stelle ohne Zwischenfälle aktualisiert werden. Jedoch ist es bei der Migration auf eine neue Hauptversion oft sicherer und berechenbarer, die Distribution von Grund auf neu zu installieren, die Dienste dabei mit sorgfältigen Tests zu konfigurieren und die Anwendungs- oder Benutzerdaten in einem separaten Schritt zu migrieren.

Aktualisieren Sie ein Produktionssystem niemals, ohne zuerst die Software und die Dienste, die von Ihnen bereitgestellt wurden, hinsichtlich der Aktualisierung in einer Staging-Umgebung zu testen. Beachten Sie, dass sich Bibliotheken, Sprachen und Systemdienste möglicherweise erheblich geändert haben. Lesen Sie hierzu vor der Aktualisierung am besten die Versionshinweise zu Focal Fossa.

Schritt 1 — Sichern der Systemdaten

Vor einer wesentlichen Aktualisierung jedes Systems sollten Sie sicherstellen, dass Sie keine Daten verlieren, falls die Aktualisierung fehlschlägt. Die beste Möglichkeit hierzu ist eine Datensicherung Ihres gesamten Dateisystems. Falls dies nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass Sie über Kopien von Benutzerstammverzeichnissen, allen benutzerdefinierten Konfigurationsdateien und Daten verfügen, die von Diensten wie relationalen Datenbanken gespeichert werden.

In einem DigitalOcean Droplet besteht ein Ansatz darin, das System herunterzufahren und einen Snapshot zu erstellen (durch das Herunterfahren wird das Dateisystem konsistenter). Weitere Informationen zum Snapshot-Prozess finden Sie in Erstellen von Snapshots in Droplets. Nachdem Sie geprüft haben, dass die Ubuntu-Aktualisierung erfolgreich war, können Sie den Snapshot löschen, damit Ihnen seine Speicherung nicht länger in Rechnung gestellt wird.

Weitere Datenspeicherungsmethoden, die auf den meisten Ubuntu-Systemen funktionieren, finden Sie in Auswählen einer effektiven Datensicherungsstrategie für Ihren VPS.

Schritt 2 — Aktualisieren derzeitig installierter Pakete

Vor der Aktualisierung der Version ist es am sichersten, alle Pakete der derzeitigen Version auf deren neueste Versionen zu aktualisieren. Aktualisieren Sie zuerst die Paketliste:

  • sudo apt update

Aktualisieren Sie als Nächstes installierte Pakete auf ihre neuesten verfügbaren Versionen:

  • sudo apt upgrade

Ihnen wird eine Liste der Aktualisierungen angezeigt und Sie werden dazu aufgefordert, fortzufahren. Geben Sie y für ja ein und drücken Sie ENTER.

Dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Nach dessen Beendung verwenden Sie den Befehl dist-upgrade mit apt-get. Dadurch werden alle zusätzlichen Aktualisierungen ausgeführt, bei denen bei Bedarf Abhängigkeiten geändert sowie neue Pakete hinzugefügt oder entfernt werden. Hierdurch werden eine Reihe von Aktualisierungen gehandhabt, die möglicherweise im vorherigen Schritt mit apt upgrade zurückgehalten wurden:

  • sudo apt dist-upgrade

Geben Sie bei der Eingabeaufforderung zum Fortfahren erneut y ein und warten Sie, bis die Aktualisierungen abgeschlossen sind.

Nachdem Sie nun über eine aktuelle Installation von Ubuntu verfügen, können Sie do-release-upgrade zum Aktualisieren auf die Version 20.04 verwenden.

Schritt 3 — Aktualisieren mit dem Ubuntu-Tool do-release-upgrade

Traditionell waren Ubuntu-Veröffentlichungen aktualisierbar, indem die /etc/apt/sources.list von Apt – die die Paket-Repositorys angibt – geändert und apt-get dist-upgrade verwendet wurde, um das Upgrade selbst durchzuführen. Obwohl dieser Prozess wahrscheinlich immer noch funktioniert, bietet Ubuntu ein Tool namens do-release-upgrade, um das Aktualisieren sicherer und einfacher zu machen.

do-release-upgrade handhabt die Suche nach einer neuen Version, die Aktualisierung der sources.list sowie eine Reihe anderer Aufgaben und ist der offiziell empfohlene Aktualisierungspfad, der über eine Remote-Verbindung ausgeführt werden muss.

Beginnen Sie mit der Ausführung von do-release-upgrade ohne Optionen:

  • sudo do-release-upgrade

Wenn die neue Version von Ubuntu noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, erhalten Sie möglicherweise die folgende Ausgabe:

Output
Checking for a new Ubuntu release No new release found

Beachten Sie, dass auf Ubuntu Server die neue LTS-Version erst mit der ersten Punktversion, in diesem Fall 20.04.1, für ein do-release-upgrade zur Verfügung gestellt wird. Dies erfolgt in der Regel einige Monate nach dem Datum der Erstveröffentlichung.

Wenn Sie keine verfügbare Version sehen, fügen Sie die Option -d hinzu, um auf die Version development zu aktualisieren:

  • sudo do-release-upgrade -d

Wenn Sie mit Ihrem System über SSH verbunden sind, werden Sie gefragt, ob Sie fortfahren möchten. Bei virtuellen Rechnern oder verwalteten Servern sollten Sie bedenken, dass der Verlust der SSH-Konnektivität ein Risiko darstellt, insbesondere wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, eine Remote-Verbindung zur Konsole des Systems herzustellen (wie beispielsweise eine webbasierte Konsolenfunktion).

Bei anderen Systemen unter Ihrer Kontrolle sollten Sie bedenken, dass es am sichersten ist, größere Betriebssystemaktualisierungen nur dann durchzuführen, wenn Sie direkten physischen Zugriff auf den Rechner haben.

Geben Sie bei der Eingabeaufforderung y ein und drücken Sie ENTER, um fortzufahren:

Output
Reading cache Checking package manager Continue running under SSH? This session appears to be running under ssh. It is not recommended to perform a upgrade over ssh currently because in case of failure it is harder to recover. If you continue, an additional ssh daemon will be started at port '1022'. Do you want to continue? Continue [yN]

Als Nächstes werden Sie informiert, dass do-release-upgrade eine neue Instanz von sshd auf Port 1022 startet:

Output
Starting additional sshd To make recovery in case of failure easier, an additional sshd will be started on port '1022'. If anything goes wrong with the running ssh you can still connect to the additional one. If you run a firewall, you may need to temporarily open this port. As this is potentially dangerous it's not done automatically. You can open the port with e.g.: 'iptables -I INPUT -p tcp --dport 1022 -j ACCEPT' To continue please press [ENTER]

Drücken Sie Enter. Anschließend erhalten Sie möglicherweise eine Warnung, dass kein Spiegeleintrag gefunden wurde. Auf DigitalOcean-Systemen ist es sicher, diese Warnung zu ignorieren und mit der Aktualisierung fortzufahren, da ein lokaler Spiegel für 20.04 in Wirklichkeit verfügbar ist. Geben Sie y ein:

Output
Updating repository information No valid mirror found While scanning your repository information no mirror entry for the upgrade was found. This can happen if you run an internal mirror or if the mirror information is out of date. Do you want to rewrite your 'sources.list' file anyway? If you choose 'Yes' here it will update all 'bionic' to 'focal' entries. If you select 'No' the upgrade will cancel. Continue [yN]

Sobald die neuen Paketlisten heruntergeladen und Änderungen berechnet wurden, werden Sie gefragt, ob Sie die Aktualisierung starten möchten. Geben Sie erneut y ein, um fortzufahren:

Output
Do you want to start the upgrade? 18 installed packages are no longer supported by Canonical. You can still get support from the community. 3 packages are going to be removed. 142 new packages are going to be installed. 452 packages are going to be upgraded. You have to download a total of 338 M. This download will take about 42 minutes with a 1Mbit DSL connection and about 13 hours with a 56k modem. Fetching and installing the upgrade can take several hours. Once the download has finished, the process cannot be canceled. Continue [yN] Details [d]

Nun werden neue Pakete abgerufen, entpackt und installiert. Auch wenn Ihr System über eine schnelle Verbindung verfügt, dauert das eine Weile.

Während der Installation werden Ihnen möglicherweise interaktive Dialoge für verschiedene Fragen angezeigt. Zum Beispiel könnten Sie gefragt werden, ob Sie bei Bedarf die Dienste automatisch neu starten möchten:

Dialog für den Neustart des Dienstes

In diesem Fall ist es sicher, mit Yes zu antworten. In anderen Fällen könnten Sie gefragt werden, ob Sie eine Konfigurationsdatei ersetzen möchten, die Sie geändert haben. Dies ist oft eine Ermessensentscheidung und erfordert wahrscheinlich Kenntnisse über spezifische Software, die außerhalb des Rahmens dieses Tutorials liegen.

Sobald die Installierung neuer Pakete abgeschlossen ist, werden Sie gefragt, ob Sie bereit sind, obsolete Pakete zu entfernen. Bei einem Lagersystem ohne benutzerdefinierte Konfiguration sollte es sicher sein, hier y einzugeben. Haben Sie das System stark geändert, sollten Sie möglicherweise d eingeben und die Liste der zu entfernenden Pakete für den Fall einsehen, dass sie etwas enthält, das Sie später neu installieren müssen.

Output
Remove obsolete packages? 53 packages are going to be removed. Continue [yN] Details [d]

Unter der Annahme, dass alles gut verlaufen ist, werden Sie abschließend informiert, dass die Aktualisierung abgeschlossen wurde und ein Neustart erforderlich ist. Geben Sie y ein, um fortzufahren:

Output
System upgrade is complete. Restart required To finish the upgrade, a restart is required. If you select 'y' the system will be restarted. Continue [yN]

In einer SSH-Sitzung sehen Sie wahrscheinlich etwa Folgendes:

Output
Connection to 203.0.113.241 closed by remote host. Connection to 203.0.113.241 closed.

Möglicherweise müssen Sie hier eine Taste drücken, um zu Ihrer lokalen Eingabeaufforderung zu gelangen, da Ihre SSH-Sitzung auf der Server-Seite beendet ist.

Warten Sie einen Moment, bis Ihr Server neu gestartet ist, und verbinden Sie sich dann erneut. Bei der Anmeldung sollten Sie von einer Meldung empfangen werden, die bestätigt, dass Sie jetzt auf Focal Fossa sind:

Output
Welcome to Ubuntu 20.04 LTS (GNU/Linux 5.4.0-29-generic x86_64)

Zusammenfassung

Sie sollten nun eine funktionierende Installation von Ubuntu 20.04 haben. Ab hier müssen Sie wahrscheinlich notwendige Konfigurationsänderungen an Diensten und bereitgestellten Anwendungen untersuchen.

Weitere 20.04-Tutorials und -Fragen finden Sie auf unserer Registerseite der Tutorials zu Ubuntu 20.04.

0 Comments

Creative Commons License