Tutorial

Installieren von MariaDB unter CentOS 8

CentOSMySQLMariaDBDatabasesCentOS 8

Einführung

MariaDB ist ein Open-Source-basiertes Datenbank-Managementsystem, das häufig als Alternative für den MySQL-Teil des beliebten LAMP-Stacks (Linux, Apache, MySQL, PHP/Python/Perl) verwendet wird. Es ist als Drop-in-Ersatz für MySQL gedacht.

In diesem Tutorial erklären wir Ihnen, wie Sie die neueste Version von MariaDB auf einem CentOS 8-Server installieren. Wenn Sie sich über MySQL im Vergleich zu MariaDB wundern: MariaDB ist das bevorzugte Paket und sollte nahtlos anstelle von MySQL funktionieren. Wenn Sie MySQL spezifisch benötigen, lesen Sie den Leitfaden Installieren von MySQL unter CentOS 8.

Voraussetzungen

Um diesem Tutorial folgen zu können, benötigen Sie einen CentOS 8-Server mit einem non-root sudo-fähigen user. Weitere Informationen über die Einrichtung eines Benutzers mit diesen Berechtigungen finden Sie im Leitfaden Ersteinrichtung des Servers unter CentOS 8.

Schritt 1 — Installieren von MariaDB

Verwenden Sie zunächst dnf zur Installation des Pakets MariaDB:

  • sudo dnf install mariadb-server

Sie werden aufgefordert, die Aktion zu bestätigen. Drücken Sie y und dann ENTER, um fortzufahren.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, starten Sie den Dienst mit systemctl:

  • sudo systemctl start mariadb

Überprüfen Sie dann den Status des Dienstes:

  • sudo systemctl status mariadb
Output
● mariadb.service - MariaDB 10.3 database server Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/mariadb.service; disabled; vendor preset: disabled) Active: active (running) since Fri 2020-04-03 17:32:46 UTC; 52min ago Docs: man:mysqld(8) https://mariadb.com/kb/en/library/systemd/ Main PID: 4567 (mysqld) Status: "Taking your SQL requests now..." Tasks: 30 (limit: 5059) Memory: 77.1M CGroup: /system.slice/mariadb.service └─4567 /usr/libexec/mysqld --basedir=/usr . . . Apr 03 17:32:46 centos8-mariadb systemd[1]: Started MariaDB 10.3 database server.

Wenn MariaDB erfolgreich gestartet wurde, sollte die Ausgabe active (running) zeigen und die letzte Zeile sollte in etwa so aussehen:

Output
Apr 03 17:32:46 centos8-mariadb systemd[1]: Started MariaDB 10.3 database server..

Nehmen wir uns als Nächstes einen Moment Zeit, um sicherzustellen, dass MariaDB beim Booten startet, indem wir den Befehl systemctl enable verwenden:

  • sudo systemctl enable mariadb
Output
Created symlink /etc/systemd/system/mysql.service → /usr/lib/systemd/system/mariadb.service. Created symlink /etc/systemd/system/mysqld.service → /usr/lib/systemd/system/mariadb.service. Created symlink /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/mariadb.service → /usr/lib/systemd/system/mariadb.service.

MariaDB wird nun ausgeführt und ist konfiguriert, um beim Hochfahren zu starten. Als Nächstes wenden wir unsere Aufmerksamkeit der Sicherung unserer Installation zu.

Schritt 2 — Sichern des MariaDB-Servers

MariaDB enthält ein Sicherheitsskript, um einige der weniger sicheren Standardoptionen für Dinge wie Remote-root-Logins und Beispielbenutzer zu ändern. Verwenden Sie diesen Befehl zur Ausführung des Sicherheitsskripts:

  • sudo mysql_secure_installation

Das Skript bietet eine detaillierte Erklärung für jeden Schritt. Der erste Schritt fragt nach dem root-Passwort, das noch nicht festgelegt wurde, sodass wir wie empfohlen ENTER drücken. Im Folgenden werden wir aufgefordert, dieses root-Passwort festzulegen. Denken Sie daran, dass dies für den root-Datenbankbenutzer gilt, nicht den root user Ihres CentOS-Servers selbst.

Geben Sie Y und dann ENTER ein, um ein Passwort für den root-Datenbankbenutzer einzugeben und folgen Sie dann der Eingabeaufforderung.

Nach der Aktualisierung des Passworts akzeptieren wir alle folgenden Sicherheitsvorschläge, indem wir y und dann ENTER drücken. Dadurch werden anonyme Benutzer entfernt, die Fernanmeldung als root user verhindert, die Testdatenbank entfernt und die Berechtigungstabelle neu geladen.

Nachdem wir nun die Installation gesichert haben, überprüfen wir ihre Funktionalität, indem wir uns mit der Datenbank verbinden.

Schritt 3 – Testen der Installation

Wir können unsere Installation überprüfen und Informationen darüber erhalten, indem wir uns mit dem Tool mysqladmin, einem Client, mit dem Sie administrative Befehle ausführen können, verbinden. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um sich als root (-u root) mit MariaDB zu verbinden, zur Eingabe eines Passworts (-p) aufgefordert zu werden und die Version der Installation ausgegeben zu bekommen.

  • mysqladmin -u root -p version

Sie sollten eine ähnliche Ausgabe wie diese sehen:

Output
mysqladmin Ver 9.1 Distrib 10.3.17-MariaDB, for Linux on x86_64 Copyright (c) 2000, 2018, Oracle, MariaDB Corporation Ab and others. Server version 10.3.17-MariaDB Protocol version 10 Connection Localhost via UNIX socket UNIX socket /var/lib/mysql/mysql.sock Uptime: 6 min 5 sec Threads: 7 Questions: 16 Slow queries: 0 Opens: 17 Flush tables: 1 Open tables: 11 Queries per second avg: 0.043

Dadurch wird angezeigt, dass die Installation erfolgreich war.

Zusammenfassung

In diesem Leitfaden haben Sie MariaDB installiert, um als SQL-Server zu fungieren. Im Rahmen der Installation haben Sie außerdem den Server gesichert. Optional haben Sie auch einen separaten administrativen Benutzer mit Passwortauthentifizierung erstellt.

Nachdem Sie nun über einen laufenden und sicheren MariaDB-Server verfügen, finden Sie hier einige Beispiele für nächste Schritte, die Ihnen das Arbeiten mit dem Server erlauben:

Creative Commons License