Tutorial

Installieren des OpenLiteSpeed Web-Servers unter Ubuntu 18.04

UbuntuMiscellaneousControl PanelsUbuntu 18.04

Einführung

OpenLiteSpeed ist ein optimierter Open-Source-Webserver, der zur Verwaltung und Bereitstellung von Websites verwendet werden kann. OpenLiteSpeed verfügt über einige nützliche Funktionen, die ihn zu einer soliden Wahl für viele Installationen machen: Apache-kompatible Neuschreibregeln, eine integrierte webbasierte Verwaltungsoberfläche und eine angepasste, für den Server optimierte PHP-Verarbeitung.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie OpenLiteSpeed auf einem Ubuntu 18.04 Server installieren und konfigurieren.

Voraussetzungen

Um dieses Tutorial zu absolvieren, benötigen Sie einen Ubuntu 18.04-Server mit einem sudo-fähigen non-root user und aktivierter ufw Firewall.

Anweisungen zur Erfüllung dieser Anforderungen finden Sie in unserem Tutorial Ersteinrichtung des Servers mit Ubuntu 18.04.

Schritt 1 – Installieren von OpenLiteSpeed

OpenLiteSpeed bietet ein Software-Repository, das wir zum Herunterladen und Installieren des Servers mit dem Standardbefehl apt von Ubuntu verwenden können.

Um dieses Repository für Ihr Ubuntu-System zu aktivieren, laden Sie zunächst den Software-Signaturschlüssel des Entwicklers herunter:

  • wget -qO - https://rpms.litespeedtech.com/debian/lst_repo.gpg | sudo apt-key add -

Dieser Schlüssel wird zur kryptographischen Verifizierung verwendet, dass die Software, die wir herunterladen möchten, nicht manipuliert wurde.

Als Nächstes fügen wir die Informationen des Repository in unser System ein:

  • sudo add-apt-repository 'deb http://rpms.litespeedtech.com/debian/ bionic main'

Nachdem das Repository hinzugefügt wurde, wird unsere Paket-Cache mit dem Befehl add-apt-repository aktualisiert und die neue Software kann installiert werden.

Installieren Sie den OpenLiteSpeed-Server und seinen PHP-Prozessor mit apt install:

  • sudo apt install openlitespeed lsphp73

Erstellen Sie abschließend einen Softlink zu dem PHP-Prozessor, den wir gerade installiert haben. Dadurch wird der OpenLiteSpeed-Server zur Verwendung der richtigen Version angewiesen:

  • sudo ln -sf /usr/local/lsws/lsphp73/bin/lsphp /usr/local/lsws/fcgi-bin/lsphp5

Nachdem nun der OpenLiteSpeed-Server installiert ist, sichern wir ihn durch die Aktualisierung des Standardkontos admin.

Schritt 2 – Festlegen des administrativen Passworts

Bevor wir den Server testen, sollten wir ein neues administratives Passwort für OpenLiteSpeed festlegen. Standardmäßig ist das Passwort auf 123456 festgelegt, sodass wir dies sofort ändern sollten. Dies können wir tun, indem wir ein von OpenLiteSpeed bereitgestelltes Skript ausführen:

  • sudo /usr/local/lsws/admin/misc/admpass.sh

Sie werden aufgefordert, einen Benutzernamen für den administrativen Benutzer anzugeben. Wenn Sie die Eingabetaste drücken, ohne einen neuen Benutzernamen zu wählen, wird die Standardeinstellung von admin verwendet. Dann werden Sie aufgefordert, ein neues Passwort für das Konto zu erstellen und zu bestätigen. Tun Sie dies und drücken Sie dann ein letztes Mal die Eingabetaste. Das Skript wird eine erfolgreiche Aktualisierung bestätigen:

Output
Administrator's username/password is updated successfully!

Nachdem wir nun das Konto admin gesichert haben, testen wir den Server und stellen sicher, dass er einwandfrei läuft.

Schritt 3 – Starten und Verbinden mit dem Server

OpenLiteSpeed sollte nach der Installation automatisch gestartet werden. Wir können dies mit dem Befehl lswsctrl überprüfen:

  • sudo /usr/local/lsws/bin/lswsctrl status
Output
litespeed is running with PID 990.

Wenn Sie keine ähnliche Meldung sehen, können Sie den Server mit lswsctrl starten:

  • sudo /usr/local/lsws/bin/lswsctrl start
Output
[OK] litespeed: pid=5137.

Der Server sollte nun laufen. Bevor wir ihn in unserem Browser besuchen können, müssen wir einige Ports in unserer Firewall öffnen. Wir tun dies mit dem Befehl ufw:

  • sudo ufw allow 8088
  • sudo ufw allow 7080

Der erste Port, 8088, ist der Standardport für die Beispielseite von OpenLiteSpeed. Er sollte nun für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Navigieren Sie in Ihrem Webbrowser zu dem Domänennamen oder der IP-Adresse Ihres Servers gefolgt von :8088, um den Port anzugeben:

http://server_domain_or_IP:8088

Ihr Browser sollte die Standardseite von OpenLiteSpeed laden, die wie folgt aussieht:

Screenshot der Standard-Demoseite von OpenLiteSpeed

Die Links am Ende der Seite sollen verschiedene Funktionen des Servers demonstrieren. Wenn Sie diese nacheinander anklicken, werden Sie feststellen, dass diese Funktionen bereits installiert und richtig konfiguriert sind. So ist zum Beispiel ein CGI-Beispielskript verfügbar, eine angepasste PHP-Instanz wird ausgeführt und benutzerdefinierte Fehlerseiten und Authentifizierungsgates sind konfiguriert. Klicken Sie herum, um sich ein wenig umzusehen.

Wenn Sie mit der Standardseite zufrieden sind, können Sie zu der administrativen Oberfläche übergehen. Navigieren Sie in Ihrem Webbrowser unter Verwendung von HTTPS zu dem Domänennamen oder der IP-Adresse Ihres Servers gefolgt von :7080, um den Port anzugeben:

https://server_domain_or_IP:7080

Sie werden wahrscheinlich eine Seite mit einer Warnung sehen, dass das SSL-Zertifikat von dem Server nicht validiert werden kann. Da es sich um ein selbstsigniertes Zertifikat handelt, ist dies zu erwarten. Klicken Sie durch die verfügbaren Optionen, um zu der Website zu gelangen. In Chrome müssen Sie auf „Erweitert“ und dann auf „Weiter zu…“ klicken.

Sie werden aufgefordert, den administrativen Benutzernamen und das Passwort einzugeben, die Sie im vorherigen Schritt mit dem Skript admpass.sh ausgewählt haben:

Screenshot der OpenLiteSpeed Admin-Anmeldeseite

Sobald Sie sich korrekt authentifiziert haben, wird Ihnen die Administrationsoberfläche von OpenLiteSpeed angezeigt:

Screenshot des OpenLiteSpeed Admin-Dashboards

Hier findet der Großteil Ihrer Konfiguration für den Webserver statt.

Als Nächstes erkunden wir diese Oberfläche, indem wir eine allgemeine Konfigurationsaufgabe durchgehen: die Aktualisierung des von der Standardseite verwendeten Ports.

Schritt 4 – Ändern des Ports für die Standardseite

Um die Konfiguration von Optionen über die Weboberfläche zu demonstrieren, werden wir den Port, den die Standardseite verwendet, von 8088 auf den herkömmlichen HTTP-Port 80 ändern.

Um dies zu erreichen, klicken Sie zunächst in der Liste der Optionen auf der linken Seite der Oberfläche auf Listeners. Eine Liste aller verfügbaren Listener wird geladen.

Klicken Sie in der Liste der Listener auf die Schaltfläche „Anzeigen/Bearbeiten“ für den Listener Default:

Screenshot der Zusammenfassung der Listeners von OpenLiteSpeed

Dadurch wird eine Seite mit weiteren Einzelheiten über den Listener Default geladen. Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Tabelle „Address Settings“ auf die Schaltfläche „Bearbeiten“, um ihre Werte zu ändern:

Screenshot der Listener Detailseite von OpenLiteSpeed

Ändern Sie auf dem nächsten Bildschirm Port 8088 in Port 80 und klicken Sie anschließend auf das Diskettensymbol Save:

Screenshot der Aktualisierungsoberfläche für Listener von OpenLiteSpeed

Nach der Änderung müssen Sie den Server neu starten. Klicken Sie auf das Pfeilsymbol „Neu laden“, um OpenLiteSpeed neu zu starten:

Schaltfläche „Unterbrechungsfreier Neustart“

Zusätzlich müssen Sie nun Port 80 in Ihrer Firewall öffnen:

  • sudo ufw allow 80

Die Standard-Webseite sollte nun in Ihrem Browser auf Port 80 anstatt Port 8088 zugänglich sein. Wenn Sie den Domänennamen oder die IP-Adresse Ihres Servers aufrufen, ohne eine Port-Nummer anzugeben, wird nun die Website angezeigt.

Zusammenfassung

OpenLiteSpeed ist ein mit allen Funktionen ausgestatteter Webserver, der in erster Linie über die administrative Weboberfläche verwaltet wird. Ein vollständiger Überblick darüber, wie Sie Ihre Website über diese Oberfläche konfigurieren können, liegt außerhalb des Rahmens dieses Leitfadens.

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, werden wir jedoch im Folgenden auf einige wichtige Punkte eingehen:

  • Alles im Zusammenhang mit OpenLiteSpeed finden Sie unter dem Verzeichnis /usr/local/lsws.
  • Der Dokumentenstamm (von dem aus Ihre Dateien bereitgestellt werden) für den standardmäßigen virtuellen Host befindet sich unter /usr/local/lsws/DEFAULT/html. Die Konfiguration und die Protokolle für diesen virtuellen Host finden Sie unter dem Verzeichnis /usr/local/lsws/DEFAULT.
  • Sie können mit der Admin-Oberfläche neue virtuelle Hosts für verschiedene Websites erstellen. Alle Verzeichnisse, auf die Sie bei der Einrichtung Ihrer Konfiguration verweisen, müssen jedoch zuvor auf Ihrem Server angelegt werden. OpenLiteSpeed kann die Verzeichnisse nicht erstellen.
  • Sie können Virtual Host-Vorlagen für virtuelle Hosts einrichten, die das gleiche allgemeine Format besitzen.
  • Häufig ist es am einfachsten, die Verzeichnisstruktur und Konfiguration des standardmäßigen virtuellen Hosts zu kopieren, um sie als Ausgangspunkt für neue Konfigurationen zu verwenden.
  • Die Admin-Oberfläche verfügt über ein integriertes Tooltip-Hilfesystem für fast alle Felder. Im linken Menü gibt es auch eine Help-Menüoption, die auf die Serverdokumentation verweist.  Konsultieren Sie diese Informationen während der Konfiguration, wenn Sie weitere Hilfe benötigen.
  • Weitere Information zur Sicherung Ihrer OpenLiteSpeed-Installation mit HTTPS finden Sie im Abschnitt SSL-Einrichtung der offiziellen Dokumentation.

Jetzt sollten OpenLiteSpeed und PHP auf einem Ubuntu 18.04-Server installiert sein und ausgeführt werden. OpenLiteSpeed bietet hervorragende Leistung, eine webbasierte Konfigurationsoberfläche und vorab konfigurierte Optionen für die Skriptverarbeitung.

0 Comments

Creative Commons License